Die Kirchen und Kapellen
nicht nur dem Namen nach zu kennen,
sondern auch Einblick

in ihr Aussehen innen und außen zu erhalten,
dienen diese Seiten.
Mögen die Kapellen und Kirchen helfen zum Lobe Gottes,
frei ohne Gier nach Antiken-Mammon.

Unsere Vorfahren haben 
manchmal unter großen Anstrengungen und Entbehrungen
aus tiefen Glauben heraus
Kirchen und Kapellen gebaut.
Damit haben sie  den Orten und der Landschaft
ein charakteristisches Gesicht verliehen.
Unsere Aufgabe ist es, dies zu bewahren.

Kirchen und Kapellen im eigentlichen Rosenheimer Land

RIEDERING

Riederkl.jpg (68375 Byte)

Riedeikl.jpg (89436 Byte)

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Urpfarrei , urk 788. 1155 dem Chorherrenstift Herrenchiemsee unterstellt. Bau von 1858, außer den Chormauern, die aus dem 15. Jh. stammten wie der Unterbau des Turmes. Seit 1858  im neuromanischen Stil errichtet. Holzrelief "Beweinung Christi" von unbekanntem Meister um 1500 geschaffen im rechten Seitenaltar, wahrscheinlich aus dem Flügelaltar der Vorgängerkirche stammend.
Kapelle St. Elisabeth am Altenheim. Grundstückskapelle, erbaut im Jahr 2010
RNeukAkl.jpg (61408 Byte)      RNeukGdtkl.jpg (38831 Byte)            RNeukIkl.jpg (72128 Byte)
Neukirchen am Simssee: Wallfahrtskirche Maria Stern und St. Johann Baptist,  wahrscheinlich schon im 9. Jh., urk 924. Stets mit Eucharistierecht und Friedhofsrecht. 1450 neu errichtet, 1710 feierliche Übertragung der Gnadenbildes Maria Stern (aus der Pfarrkirche zu Riedering) in diese Kirche, 1716 Erweiterung, 1750 durchgreifender Umbau und Barockisierung, Stuckdekoration von A. Vordermavr, Deckengemälde von J.A. Mölck. Im Eingang Gedenktafel an den oftmaligen Dienst des P. Alfred Delp SJ in dieser Kirche.
RPietzenkAkl.jpg (59558 Byte)

aaaInnen.jpg (9227 Byte)

Pietzenkirchen: Filialkirche: urkl 788 als Kirche St. Stephan und Laurentius, aber wahrscheinlich älter, und urk. 924, hatte immer Eucharistierecht und Friedhofsrecht. Erste Kirche war eine steinerne Kirche in romanischer Zeit, Entstehung 12./13. Jh. Zweite Kirche 1450 mit spätgotischem Chor, in der 2. Hälfte des 15. Jhs. wurde das romanische Schiff eingewölbt und der Westturm angefügt. Zwischen 1450 und 1729 festigt sich die Wallfahrt zu hl. Anna, deren Reliquie am 12.08.1729 bischöflich beglaubigt wird. 1750 wird an der Kirche eine Anna-Bruderschaft errichtet. Zu dieser Zeit wird die Kirche in herrlichem Rokoko ausgestattet mit Hauptaltar und zwei Seitenaltären. Aber 1882 wurde wegen Baufälligkeit ein totaler Neubau (Sattelturm war 1871 eingestürzt) und 1895 die neugotische Ausstattung geschaffen. Kirche ursprünglich St. Stephan und St. Laurentius, heute aber St. Anna wegen der Wallfahrt zu ihr. Heute allerdings nur alljährliche Leonhardifahrt.
RGoeggkl.jpg (64819 Byte) RGoeggikl.jpg (95896 Byte)

Gögging: Dorfkirche St. Andreas und Vitus, Filialkirche  von Riedering. Ursprünglich Burgkapelle des 1155 erstmals genannten Adelsgeschlechts der Gekinger. Erbauung im jetzigen Zustand im 15. Jahrhundert und Umwandlung der Burgkapelle in eine Riederinger Filialkirche um 1500.

Ackersdorf: Leonhardskapelle. Kapelle mit großem Vordach, und der Jahreszahlen 1694 -1994. Jenseits des Baches am Weg zur Kirche von Pietzing hin

RPattikl.jpg (58176 Byte)

aaaInnen.jpg (9227 Byte)

Patting: Gnadenkapelle St. Maria, Anf. 18. Jh.nach zuverlässigen Quellen handelt es sic um das 1700 entstandene Gandenbild aus der Wallfahrtsirche Neukirchen. An den Wänden der Kapelle zuegen Rötelschriften davon, dass auch hier in Patting dieses Gnadenbild von vielen Wallfahrer besucht worden ist.

RPetzgersdkl.jpg (75904 Byte)

aaaInnen.jpg (9227 Byte)

Petzgersdorf: Kapelle am Ortsrand, harmonischer Bau auf dem Hügelkamm in neuromanischer Form, erbaut 1849, erweitert 1854/55.

RKintAkl.jpg (57510 Byte) RKintIkl.jpg (44190 Byte)

Kinten: Wegkapelle Kinten, Mitte 19. Jh. mit Ausstattung: südwestlich am Waldrand

RNMoosAkl.jpg (86949 Byte)

RNMoosIkl.jpg (42902 Byte)

Niedermoosen: Josephskapelle im Südwesten des Ortes. Errichtet 1990

RSprengAkl.jpg (38352 Byte)

RSprengIkl.jpg (49387 Byte)

Spreng: Eubios-Kapelle bzw. Hackethal- Kapelle der Klinik SiLiMa gegen Westen hin

RdTinnkl.jpg (43421 Byte)

RdTinnnikl.jpg (123341 Byte)

Tinning: Kapelle St. Sebastian mit barocker Ausstattung, 1640 erbaut, 1650 urk. 1667/68 erweitert.

RSöllhAkl.jpg (62214 Byte)

RSöllhIkl.jpg

ORTSTEIL SÖLLHUBEN: Pfarrkirche St. Rupert und Martin, wahrscheinlich im 8. Jh als grundherrschaftliche Eigenkirche, urk. 924, jetziger Bau 1766 nach Entwurf von J.M. Fischer errichtet.
  

Söllhuben: an der Straße nach Riedering, im Westen von Söllhuben. Heilige-Familie-Kapelle. Die Kapelle wurde im Jahr 2013 im Bau begonnen und 2014 im Oktober eingeweiht.
RSAusskAkl.jpg (72861 Byte) RSAusskIkl.jpg (93743 Byte)
Aussichtskapelle: barocke Kapelle zur Schmerhaften Muttergottes, 1679-1680, neues Altärlein, von dieser gute Sicht über das Rosenheimer Talbecken

      

   
Von der Aussichtskapelle zur Kapelle in Schwemmreit begleiten von der Firmgruppe 2007 erstellte Stationen zum Sonnengesang des hl. Franziskus mit den zu Bildstehlen gewordenen Strophen von Erde, Wind, Sonne, Feuer und Wasser.

RSchwemrAkl.jpg (42246 Byte)

RSchwemrIkl.jpg (41826 Byte)

Schwemmreit: gotisierende Kapelle, wieder erbaut Anfang des 21. Jahrhunderts im Jahr 2003

RParnsbgAkl.jpg (39342 Byte)

RParnsbgIkl.jpg (48837 Byte)

Parnsberg: Marienkapellekapelle erbaut 1995
Über diese drei Kapellen  von Söllhuben hat S. Gunzenberger, Firma AquaSoft, eine tolle DC geschaffen, die kostet nur 3 EUR
Kohlstatt Kapelle St. Johannes Bapt. Flurkapelle nördlich von Kohlstatt am Waldrandeck. Als Dankkapelle erbaut im Jahre 2008 von Marianne und Johann Kink.
REckingA.jpg (7059 Byte) REckingI.jpg (4156 Byte)
Ecking: Bildstehle, ganz neu gefertigt, als Hofbildstehle.

Sehen Sie die Seite ohne Rahmen, folgen Sie diesem Link: Home